Tabakfabrik

Hoheluft

In einem Hinterhof der Hoheluftchaussee verbirgt sich die frühere Tabakfabrik „von Eicken“. In diesem Gebäude produzierte das bereits 1770 in Mülheim gegründete Unternehmen von 1903 bis 1982 Tabakwaren, bevor es nach Lübeck umzog. Von oben nach unten erfolgte im Gebäude die Veredelung des Rohtabaks zur versandfertigen Ware. Die Kombination aus Schornstein und Wasserbehälter gibt dem Turm seine markante Form. Heute steht der Komplex unter Denkmalschutz und wird vor allem von Medienunternehmen genutzt.

Umgenutzte Industriegelände gibt es einige in Hoheluft. Bei unserer öffentlichen Führung am Samstag, 3.7. um 15 Uhr geht es auch zu den ehemaligen Falkenried-Werkstätten und zum „Geister-Spielplatz“, wo vielleicht die Geister alter Straßenbahnen die Gleise quietschen lassen…

Gruppenanfrage stellen

Mitgliedschaften