Orpheus und Euryidike

Skulptur Alstervorland

Das Foto zeigt die Skulptur von Orpheus und Eurydike, die am Westufer der Außenalster auf Höhe Milchstraße die Spaziergänger erfreut, umso mehr, wenn man weiß, um welche Sage es sich handelt.

Orpheus wird meist mit einer Lyra dargestellt. In Verbindung mit seinem Gesang konnte er damit der Sage nach Menschen, Tiere und Pflanzen betören.

Seine Ehefrau Eurydike starb und geriet in die Unterwelt. Ein freiwilliger Abstieg in die Unterwelt, wo der Gott Hades herrschte, galt als tödlich. Orpheus wagte es, um seine Eurydike zu befreien, in der Hoffnung auf seinen Gesang und seine Lyra. Und es gelang ihm, ungestraft in die Unterwelt vorzudringen und Hades umzustimmen. Er durfte Eurydike aus der Unterwelt mitnehmen, aber unter einer Bedingung: beim Aufstieg in die Oberwelt durfte er sich nicht zu ihr umdrehen. Doch Orpheus verlor die Beherrschung und so verschwand Eurydike für immer in die Unterwelt.

Die Skulptur wurde 1958 von Ursula Querner geschaffen. Sie schmückt seit 1971 das Alstervorland.

2011 fiel Eurydike Metalldieben zum Opfer und wurde ihrem Orpheus genommen. Mit Hilfe von Spenden konnte eine neue Figur hergestellt werden.

Was dem Paar in der Sage nicht vergönnt war, wurde im Alstervorland möglich: nach der gewaltsamen Trennung sind sie wieder vereint. Die Gefahr einer erneuten Trennung ist gering, denn auch der Diebstahlschutz wurde stark verbessert.

Gruppenanfrage stellen

Mitgliedschaften