Jüdisches Leben im Grindelviertel

Etwa die Hälfte der Hamburger Juden lebte bis zu den Verfolgungen in der NS-Zeit im Grindelviertel. Betstuben, Schulen und Geschäfte mit hebräischen Büchern oder koscheren Lebensmitteln belebten die Straßen rund um die Bornplatzsynagoge.

Treffpunkt: Grindelhof, am Abaton-Kino
Endpunkt: Grindelhof, Ecke Hartungstraße
Dauer: ca. 2 Stunden

Einzelpersonen

Termine 2018:
sonntags 14 Uhr: 18.3., 22.4., 27.5., 17.6., 15.7., 19.8., 7.10.
Kosten: € 12,– / erm. € 10,–



Gruppenbuchung

Termine: ganzjährig möglich außer samstags
Kosten: ab € 145,– für eine Gruppe mit bis zu 10 Personen